Monatsrückblick September

Eigentlich wollte ich über dieses Monat gar keinen Rückblick schreiben, und tatsächlich habe ich über den September bereits einen anderen Beitrag vorbereitet- denn der neunte Monat im Jahr hat für mich immer eine ganz besondere Bedeutung- und zwar keine gute... das werdet ihr aber erst nächstesmal erfahren. Heute gibts den gewohnten monatlichen Rückblick meiner musikalischen Aktivitäten des Monats September.

Anfang des Monats war ich sehr mit Bewegung beschäftigt.Endlich begann die Zumba Saison in der Sportunion wieder und in Wiener Neudorf sperrte ein neues Tanzstudio auf, das Dynami, welches sogar Ballettkurse für Erwachsene anbietet. In der Schnupperwoche habe ich ein paar Kurse besucht und war sehr angetan. Sobald es mir zeitlich möglich ist, werd ich also versuchen meine Balletterfahrungen zu vertiefen!

Auch wenn man mich mitunter in den Bandchats deswegen ein bisschen auf der Schaufel hatte. ;-)

 

Meine Zeit im September war rar. Der Grund dafür war, dass ich vorhabe eine bestimmte Ausbildung zu absolvieren. Da diese recht langwierig und kostenintensiv sein wird, habe ich am Arbeitsmarktservice um eine Finanzierung angesucht, die vermutlich nächstes Jahr auch bewilligt werden wird. Bis es soweit ist, sind aber noch einige Hürden zu nehmen, u.a. musste ich verpflichtend den FIT (Frauen in Technik) Kurs besuchen um eine Chance auf diese Finanzierung zu haben. Was sich anfangs nach einer Zwangsauflage anfühlte, begann mir dann doch recht bald Spaß zu machen und hat mir einige neue Perspektiven eröffnet, auf die ich alleine wohl nicht gekommen wäre und welche vermutlich meine nicht allzuferne Zukunft wohl doch stark beeinflussen wird. Vorrausgesetzt, dass alles so klappt, wie geplant. Und nicht zuletzt hab ich Bekanntschaften mit technisch interessiert- und begabten Mädls gemacht- ein Frauenschlag, mit welchen ich bislang eher wenig in Kontakt gekommen bin- und- was soll ich sagen: es war total cool! _Ihr_ wart cool! :-)

Da ich aufgrund dieses Kurses wieder in einen richtigen Tag/Nachtrhythmus gepresst wurde, und das ja so gar nicht mehr gewohnt war, kann ich mich an die ersten 14 Tage des Septembers gar nicht mehr richtig erinnern, so müde war ich. Vor lauter Müdigkeit habe ich am zweiten Kurstag sogar einen völlig selbstverschuldeten Unfall gebaut, weil ich es geschafft habe, an der Kreuzung rechts und links zu verwechseln und einen anderen Verkehrsteilnehmer frontal gerammt habe. Zum Glück gab es aber keinen Personenschaden. Ich habe allerdings bereits nach einer Woche gemerkt, dass ich diesen regelmäßigen Tag/Nachtrhythmus doch irgendwo auch vermisst hatte und dass er mit guttat; somit gewöhnte ich mich bald daran und hatte wieder etwas Neues gelernt.

 

Aufgrund meines AMS Kurses und meinem neugeweckten Interesse an Bildbearbeitung beschloß ich meine Kenntnisse zu erweitern und belegte einen Photoshop Kurs, der mir sehr viel Spaß gemacht hat. Photoshop ist eine tolle Sache, aber wenns schnell gehen soll, tun es manchmal auch ein paar andere Programme. Anfang September gab es eine neue Version von Portrait Professionell, dass jetzt etwas ganz Neues bot: einen Makeup Filter! die Version musste ich natürlich haben, ich kaufte ein Upgrade und was sie kann zeig ich euch hier. :-)

 

Mit meiner Rockband "Good Location" geht es stetig vorwärts. Zwar hab ich es bislang noch nicht geschafft ein Video von einer Probe zu machen, aber zu ein paar Fotos, damit ihr die Leutchen mal zuordnen könnt, hat es mittlerweile doch noch gereicht:

 

Mitte des Monats lud mich Manfred Kranik ins Runway Studio ein. Er wollte, wie es hieß, eine Musikerin ins rechte Licht rücken. Warum er sich gerade für mich entschieden hat, hat sich mir zunächst nicht erschlossen, da ich mich bis dato für völlig unfotogen gehalten habe (Videos gehen, Fotos- oh Gott) Dementsprechend war ich auch ziemlich nervös. Den ganzen Tag war ich dabei meine Füße zu waschen, da ich im Vorfeld darauf aufmerksam gemacht wurde, auf meine Hände zu achten. Gut, für die Hände hatte ich diese falschen Nägel gekauft, aber wenn die Hände wichtig waren, waren es die Füße vielleicht auch,... war so mein Gedanke...und da ich zu Hause immer barfuß herumlaufe, blieben die nicht ganz sauber- so ein Streß, aber auch!;-) Beim Aussuchen der Outfits und deren Zusammenstellung wurden die Kombinationen, umso später es wurde, immer abenteuerlicher und hatten schlußendlich eher was mit Porno zu tun, als mit Musik. Ich packte drei Koffer und einen Schuhkoffer, den ich in meiner Nervosität natürlich zu Hause vergaß. Ich durfte also im Höllentempo eine Extrarunde nach Hause drehen, (was mir ausgesprochen peinlich war!- omg, wie unprofessionell! aber ohne Schuhe? Niemals!), bevor wir mit dem Shooting beginnen konnten.

Und dann war es eigentlich ganz einfach, denn es hieß: "Mach irgendwas!" Naja, und DAS konnte ich, denn IRGENDWAS tat ich ja ständig, ohne genau zu wissen, was ich da eigentlich tat, äh. Im Runway Studio- vor 100 Makeup Schichten

Nach dem Tag hatten wir unzählige Fotos und Videos im Gepäck und ehrlich- ich erwartete mir gar nichts und war von dem Ergebnis aber sowas von überrascht und angetan- also *Wow*. www.photoartig.at hat aus mir das Beste rausgeholt, was da ist- vielen Dank nochmal an dieser Stelle!

Da ich soviele Fotos hatte, veröffentlichte ich auf Facebook und Instagram eine kleine Fotowoche. Mein Voting am Ende der Woche ergab, dass die Fotos mit dem gelben Kleid am beliebtesten waren und deshalb kriegt ihr hier ein paar extra zu sehen.

 

Gewohnheitsmässig im September fand natürlich auch der Tag der offenen Tür in der Tanzschule Rueff statt, wo ich mit "The Cadillacs" wieder vertreten war. Obligatorisch gab es auch einen Livestream, wo ich vor und nach den Gig ein bisschen backstage berichtete; aber ich filmte auch den Gig mit. Ein Medley und ein Video von Kristina hab ich euch schon gezeigt, jetzt gibts noch einen Live Clip von mir, mit einem meiner Lieblingssongs, seit ich 12 Jahre alt bin:

To know him ist to love him- LIVE aus der Tanzschule Rueff 2017

 

Vor kurzem hab ich euch auch eine neue Seite meiner Homepage vorgestellt, die der Hochzeitssängerin. Im September hatte ich nun endlich Zeit gehabt ein paar Videos zu schneiden und auf die besagte Seite zu stellen. Dabei hab ich diese Sequenz gefunden. Sie zeigt einen Blick von mir, den ich draufhabe, wenn der Pianist sich verspielt, haha.

Die Videos findet ihr übrigens hier. Ich möchte darauf aufmerksam machen, dass diese Lieder vor Ort Live gespielt und gesungen wurden.

Ein Beispiel zum Anschauen/hören:

So, meine Lieben, ich hoffe, euch hat mein Monatsrückblick gefallen. Nis zum nächsten Mal!

.

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Follow me!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square